Antwort schreiben 
in memoriam -- Kirche und Hexenwahn

Ronja Offline
Goth
***


Beiträge: 79
Registriert seit: 28.05.2009
Beitrag #1
in memoriam -- Kirche und Hexenwahn
Meine persönliche Meinung zum Thema Kirche und Hexenwahn

Es war wohl nicht euer Glaube an die " heilige Schrift", die euch Christen dazu trieb - geschätzte 5 Millionen Menschen, davon 90% Frauen - zu quälen, zu foltern und auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen.
Denn hättet ihr eure eigenen Gebote auch nur einmal versucht zu verstehen, so hätte dieser Irrsinn nie stattgefunden.
Ihr, die ihr euch Christen nennt, in eurer tödlichen Ignoranz all dem gegenüber was anders denkt als ihr es jemals begreifen könntet.
Ihr, die ihr jedes Leben vernichtet, das euch und euren Glauben in Frage stellen könnte, aus Angst davor, das man euch einen Spiegel vorhält und ihr erkennen müßtet, das es Wesen auf dieser Erde gibt, die eure "heilige Schrift" ins Gegegnteil kehren könnten.
Ihr, die ihr so starrsinnig und engstirnig euren Weg beschreitet, niemals nach rechts oder links zu sehen, niemals euch umzudrehen und das Leid und die Qualen eurer Opfer zu erkennen, die ihr hinter euch gelassen habt.
Wann werdet ihr Christen endlich wach? Wann werdet ihr erkennen, das es nicht euer Glaube ist, den wir euch streitig machen wollen, sondern die Diktatur eines Vereins, der sich katholiche Kirche nennt.
Wann endlich seid ihr bereit für euer Tun und Handeln selbständig die Verantwortung zu übernehmen?
Warum lasst ihr euch in ein Schema pressen, das euch jedes eigenständige Denken verbietet, das euch nicht die Möglichkeit freier Handlungen läßt?
Geht nur einmal über die Grenzen hinaus - seht und lernt und versucht zu verstehen, das die Vielfalt der Dinge das Leben und den Tod ausmacht.

In Gedenken an die Opfer eines fehlgeleiteten Glaubens.
Niemals vergessen. Für immer unter uns.

Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig.
18.06.2009 12:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

Avanagor
Gast


 
Beitrag #2
Re: in memoriam -- Kirche und Hexenwahn
Schön geschrieben Smiley

Bei all der Emotionalität des Textes darf man aber nicht vergessen, dass die Kirche sich an der Inquisition dumm und dämlich verdient hat. Unter anderem mussten die Angehörigen der vermeintlichen Hexe nicht nur für die Folter und die Verbrennung aufkommen, es wurden ihnen auch noch die Gerichtskosten, der Lohn des Henkers und sogar das Brennholz in Rechnung gestellt!!! Es war ein florierender Wirtschaftszweig und wenn die Inquistion irgendwo mittendrin von einem Tag auf den anderen aufgehört hätte, wäre die katholische Kirche pleite gegangen und heute nicht mehr unter uns (was aller Wahrscheinlichkeit nach auch besser wäre...).
18.06.2009 17:18
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

Ronja Offline
Goth
***


Beiträge: 79
Registriert seit: 28.05.2009
Beitrag #3
Re: in memoriam -- Kirche und Hexenwahn
Das ist im Prinzip das , was mir wichtig ist. Es geht nicht um den Glauben der Menschen an eine übergeordnete Gottheit.
Es geht mir um diese diktatorischen, kommerziellen Einrichtungen, die den Glauben vermarkten. Dabei spielt es keine Rolle, ob das katholisch, evangelisch oder meinetwegen Zeugen Jehovas sind. Diese Einrichtungen als Institutionen haben keinerlei Daseinsberechtigung.
Der Glaube spielt sich nicht in einem Haus oder auf einer Kirchenbank ab, sondern in meinem Kopf und meinem Herzen und niemand braucht dazu eine Anleitung - wie er wo, was und wann zu praktizieren hat.
Wenn du heute auf die Strasse gehst und wahllos die Leute fragst :* bist du gläubig ?* - werden dir mit Sicherheit 90% antworten *ja, ich bin katholisch.*  --- obwohl das ja nicht die Frage ist. Das sind zwei verschiedene Schuhe.
Es gibt den Glauben ( Punkt )
und es gibt kommerzielle Einrichtungen, die den Glauben vermarkten.

Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig.
19.06.2009 05:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

Athania Offline
Böser Goth
****


Beiträge: 513
Registriert seit: 15.05.2009
Beitrag #4
Re: in memoriam -- Kirche und Hexenwahn
(19.06.2009 05:50)Ronja link schrieb:Wenn du heute auf die Strasse gehst und wahllos die Leute fragst :* bist du gläubig ?* - werden dir mit Sicherheit 90% antworten *ja, ich bin katholisch.*  --- obwohl das ja nicht die Frage ist. Das sind zwei verschiedene Schuhe.

Kann diese Aussage bei weitem nicht unterstützen. Zuerst einmal: wenn man in Oldenburg auf die Straße geht, sind nicht 90% Katholisch...In der heutigen Gesellschaft würde ich eher schätzen, dass dir min. 30% antworten werden, sie seien nicht getauft oder nicht gläubig.Von den anderen 70% sind schätzungsweise weitere 25% Moslems,30% Protestanten und nur 15% Katholisch. wen auch immer du davon fragst- ich glaube nicht, dass mehr als 10% auf ihre Konfession verweisen werden statt eine Antwort zu geben...das sind jetzt natürlich alles nur schätzungen, aber ich habe noch nie erlebt, dass,wenn ich jmnd. gefragt habe, ob er glaubig sei, ich die antwort bekam, welcher Konfession er angehört. Denn heutzutage kann man offen dazu stehen, ob man gläubig ist oder nicht. Die die tatsächlich noch dazu stehen, dass sie gläubig , würden auch genau das antworten, alle anderen würden stumpf nein sagen.
So ist wenigstens meine Ansicht...Früher war das bestimmt so aber heute?ich glaube nicht....
05.07.2009 09:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

archie Offline
Debug Unit
*****

cabellera contra cabellera
Beiträge: 3.824
Registriert seit: 29.05.2009
Beitrag #5
Re: in memoriam -- Kirche und Hexenwahn
Man kann ganz generell sagen das der Glaube und nicht nur der Christliche in der Vergangenheit und Gegenwart eingesetzt wird um Menschen zu unterdrücken , klassifizieren , brandmarken und töten.
Die Katholische Kirche ist ein Paradebeispiel für das ausnutzen von macht zur Stärkung der eigenen Position um Menschen zu unterjochen und dumm zun halten. Andere Religionen unterdrücken genauso anders denkende, denn alle Religionen ziehen Macht, Einfluss und Wohlstand durch die Anzahl ihrer Jünger. Es ist ein fast normales menschliches Verhalten das wenn man erstmal Macht hat diese behalten und ausbauen will ohne Rücksicht auf die Folgen ihres Tuens.

Die Aussage das 90% mit Ich bin Katholiosch anworten kann ich nich unterstützen, was die Zahlen betrifft , jedoch der Hintergedanke das man Katholisch und Gläubig gleichsetzt und die Bedeutungen Verdreht jedoch schon.

Mein Fazit zu Religionen ist das Menschen in manchen SItuationen sich halt bei einer höheren Macht suchen wenn sie anders keinen Trost finder, aber wenn Religion Macht und Kontrolle ausübt geht sie zu weit, genauso wenn eine Religion sich selbst zur einzig richtigen Religion erklärt und ihren "Glauben" mit gewalt druchsetzt und Menschen zwingt ihn zu teilen oder Menschen wegen ihres Glaubens tötet.

Glauben ist eine  persönliche Sache die nur den einzelnen Menschen angeht der frei ist in seiner Wahl und niemand hat das Recht anderen diese Wahl vorzuhalten oder sie zu verurteilen.

Manche Menschen sind kompliziert, aber ich bin NP-Vollständig.
Der der ohne Promille ist werfe das erste Glas!
I'm an orange, that's a key, there's an emo clown on tv
If you aren't rememberd, then you never existed.
You've got to enjoy life. Or you'll end up wastin it
Mess with the best and die like the rest
05.07.2009 20:24
Eine E-Mail an den Benutzer senden Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

Calico_Jack_Rackham Offline
Bounty Hunter
***

Für Rum und Ähre
Beiträge: 59
Registriert seit: 27.04.2013
Beitrag #6
RE: in memoriam -- Kirche und Hexenwahn
Drüber gestolpert beim Stöbern.
Kleine Korrektur zur Inquisition:
Erst einmal war es kein Inquisitor der mit seinem "Hexenhammer" (lat. Malleus Maleficarum) das Mordbrennen einleitete sondern der Domionikaner Heinrich Kramer.
Seine Legitimation hatte er durch eine Gefälschte Bulle mit der er die WELTLICHEN Gerichte überzeugte hier als Hexenverfolger tätig werden zu dürfen.
Tatsächlich hat die Inquisition unsägliche Verbrechen bei der Verfolgung der Katharrer (Ketzer) auf sich geladen, aber so Heidnisches Zeug und sogar Götter und Dämonenverehrung als Volksaberglauben der eher harmlos war. Das Schlimmste was einem passieren konnte war das man verurteilt wurde in einem sog "Büßergewand" mal ein halbes Jahr vor der örtlichen Kirche an jedem Sonntag auftauchen musste.
Da wurde wenig Aufwand drum getrieben, weil dieser Auftritt schlicht Peinlich und Sozial natürlich schädigend war.
Dann kam Kramer.
Und damit begannen dann WELTLICHE GERICHTE und später dann in hohem Ausmaß die Protestanten "Hexen" zu verfolgen.
Übrigens bei weitem nicht so viele Frauen wie immer behauptet und auch nicht wie gerne nachgesagt die Hebammen und Kräuterweiber. Die sogar unterdurchschnittlich.
Der Grund dürfte klar sein: Man beraubte sich nicht des bisschen medizinischer Versorgung das man überhaupt damals hatte.
Tatsächlich haben Inquisitoren die die deutschen Diadochenreiche bereisten ihr entsetzen über dieses Treiben in Deutschland in einem Schreiben an den Papst ausgedrückt welcher dann den Auftrag erteilte Kramer fest zu setzen und nach Rom zu überführen, was aber leider nie gelang da dieser von den Gerichten und mächtigen geschützt wurde (Kein wunder, war doch die Hexenverfolgung ein schönes Instrument um unangenehme Subjekte los zu werden)
In der Tat hat die Inquisition sogar einige Sachen eingeführt die bis heute in unserem Strafrecht verankert sind, die da wären:
Recht auf einen Prozess
unabhängige Schöffen
Recht auf Rechtsbeistand(Anwalt)
Keine Verurteilung ohne prüfbare Beweise
Verbot von Folter zur Erzwingung eines Geständnisses
Recht auf Berufung vor einer höheren Instanz
Nicht falsch verstehen..Auch die Kath Kirche saß dem Wahn auf. Nicht aber die Inquisition.
Dann die Zahlen die immer kursieren...Zwischen 4 und 9 Mio Opfern...
Liebe Leute...Bei solchen Zahlen wäre ganz Europa entvölkert gewesen.
Einige Zehntausend sind europaweit wahrscheinlicher aber wahrscheinlich auch noch zu hoch gegriffen.
Und in der Regel war auch nicht Verbrennen die Strafe der Wahl sondern Erhängen usw.
Woher also dieses "Wissen" was wir alle schon gehört haben?
Sehr einfach:
Zur Zeit des Geschlechterkampfes im letzten Jahrhundert suchte die Emanzipationsbewegung Leitbilder und Heldinnen/Martyererinnen. Welche wie Boudica wahren noch nicht weit verbreitet und bekannt
Also griff man auf die armen Kräuterfrauen und Hebammen zurück und verpasste ihnen das Stigma der Hexenverfolgten.
Dies hat durch ständiges Wiederholen und voneinander abschreiben den Status des Allgemeinwissens erreicht und wird leider selten in Frage gestellt.
Wer dies tut sieht sich oft Anfeindungen ausgesetzt.
Aber alle dieses "Allgemeinwissen" hält keiner objektiven Betrachtung durch Historiker und Archivare stand.
Ich bin der Meinung das man der Kath und der Glaubenskongregation genug vorwerfen kann...Da braucht man nicht auf Urbane Legenden die künstlich erschaffen wurden zurück greifen.
Und bevor ihr jetzt die Grobe Keule auspackt:
Hier schreibt ein Heide und Neokelte der der Kirche nun wirklich so einiges vor zu werfen hat.
Noch kurz was zur Religion als Machtinstrument.
Das gilt meistens nur für Monotheisten, denn POLYTHEISTEN haben kein wirkliches Problem mit anderen Göttern...Sie sind nur nicht die eigenen. Sehr schön kann man das an dem Funktionieren der Interpretatio Romana sehen die den Pax Roma garantierte bis die Christen die Macht übernahmen und dann dazu übergingen alle anderen Götter aus zu löschen.
Dies scheint im Wesen des Monotheismus zu liegen, denn alle 3 großen Monotheistischen Religionen machten sich Schuldig. Sicher haben die "Heiden" auch Kriege geführt, aber die gingen "Ehrlich" um Land und Macht und es wurde kein Gott vorgeschoben um das zu legitimieren.
Und sie haben Verteidigungskriege gegen das sich mit Gewalt ausbreitende Christentum geführt. Das betrachte ich allerdings eher als Notwehr.
Kleiner Hinweis...Wir reden von der Inquisition hier in D und auch in Fr. Die Spanische Inquisition ist noch wieder ein anderes Thema (obwohl ich sie bei meinen Zahlenschätzungen mit einbezogen habe) da sie sich fast unabhängig von der Kath in Rom bewegte, von einer Fanatischen Königin und Christin zur Verfolgung von Muslimen und Juden aufgestachelt

Ke barjurir gar'ade, jagyc'ade kot'la a dalyc'ade kotla'shya.
Solange Kaffeebohnen auf Bäumen wachsen ist Kaffee FRUCHTSAFT
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.11.2013 23:18 von Calico_Jack_Rackham.)
03.11.2013 22:53
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Neues aus der Galerie



Schwarzer Norden
auf Facebook


Du willst wissen welchen deiner Freunde Schwarzer Norden gefällt?
um Facebook den Zugriff auf deine Daten
zu erlauben und zusätzliche Features zu nutzen.