Antwort schreiben 
Kinderwunsch und die offene Diskriminierung/Benachteiligung durch Staat +Gesellschaft

theminx Offline
Trash Ballerina
*****

es kann nur besser werden
Beiträge: 1.420
Registriert seit: 16.05.2009
Beitrag #21
RE: Hier Kotz ich ab!
Dann sollte man dies auf differentierter darlegen. Sicher gefährden Frauen das Wohl der Kinder subtiler als Männer, dennoch sollte man mit Behauptungen vorsichtig sein. Die Dunkelziffer ist in diesem Bereich bei beiden Geschlechtern verdammt hoch.
zB hatten wir vorgestern die Tatsache diskutiert, dass es in Ostfriesland Dörfer gibt, in denen nur eine einzige Familie lebt, die dann aber gleich mal 200 Mitglieder umfasst. Da gibt es ebenfalls eine hohe Missbrauchsrate.

Insgesamt muss man einfach schauen, welche Voraussetzungen für die Entwicklung von Kindern (die u.a. auch aus Problemfamilien stammen..) wichtig ist. zB ist es gerade wichtig, wenn sich diese Kinder dann in einer Pflegefamilie befinden, in denen sie eine gute Mann-Frau Beziehung erleben und ggf adaptieren können, um später mehr Sicherheit und Stabilität in Beziehungen zu haben.

man sollte bedenken, dass es hier in erster Linie um die Kinder und deren Entwicklung geht und nicht um den Kinderwunsch einzelner Personen (so gemein das jetzt klingt, sorry).

Übrigens ist ein unerfüllter Kinderwunsch ein K.O.-Kriterium bei der Auswahl als Pflegefamilie - wobei dies dann immernoch auf den SB ankommt.

You and me against the world.
26.10.2012 10:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

violet Offline
Böser Goth
****


Beiträge: 599
Registriert seit: 10.08.2009
Beitrag #22
RE: Hier Kotz ich ab!
(26.10.2012 10:24)theminx schrieb:  Übrigens ist ein unerfüllter Kinderwunsch ein K.O.-Kriterium bei der Auswahl als Pflegefamilie - wobei dies dann immernoch auf den SB ankommt.

nicht ganz. wenn man diversen infoquellen im netz glauben schenken kann, dann geht es darum, dass die eltern nicht zur eigenen befriedigung kinder adoptieren/in pflege nehmen. das dürfte ein wesentlicher punkt bei der eignungsüberprüfung sein.
unerfüllter kinderwunsch ist per se sicher kein ausschlusskriterium.
ich weiß auch persönlich von familien, die (ein) kind(er) in pflege genommen haben, weil sie selbst keine bekommen konnten.
26.10.2012 12:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

kokilein Offline
Nachtaktiv...
****

ist von einem anderen Stern..
Beiträge: 486
Registriert seit: 15.11.2010
Beitrag #23
RE: Hier Kotz ich ab!
theminx schrieb:Übrigens ist ein unerfüllter Kinderwunsch ein K.O.-Kriterium bei der Auswahl als Pflegefamilie - wobei dies dann immernoch auf den SB ankommt.


Hmmm, gib mir bitte ein Argument was besser wäre als der Wunsch nach einem Kindes.

Wenn der Kinder Wunsch ein K.O.-Kriterium ist, wird mir klar wieso so viele Kinder in Betreuungseinrichtungen leben.

Da jeder ohne den Wunsch nach einem Kind, diese ja da raus holen wird. :ironie:
26.10.2012 17:18
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

oceanborn_girl Offline
Gothic doesn´t exist
*****

nulla vita sine musica
Beiträge: 3.997
Registriert seit: 15.05.2009
Beitrag #24
RE: Hier Kotz ich ab!
Liebe Mods, ich glaube hier ist ein neuer Thread fällig!

"Wenn es darum geht, Musik zu genießen, dann ist es immer das Lied das zählt, nicht das Genre." T.H.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.10.2012 21:25 von oceanborn_girl.)
26.10.2012 21:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

*selena* Offline
Moderator
*****

I'll be back!
Beiträge: 806
Registriert seit: 16.05.2009
Beitrag #25
RE: Kinderwunsch und die offene Diskriminierung/Benachteiligung durch Staat +Gesellschaft
Habs bereits beobachtet, welchen Titel wünscht ihr?

Keks?
Mein Dshini
26.10.2012 21:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

kokilein Offline
Nachtaktiv...
****

ist von einem anderen Stern..
Beiträge: 486
Registriert seit: 15.11.2010
Beitrag #26
RE: Kinderwunsch und die offene Diskriminierung/Benachteiligung durch Staat +Gesellschaft
so,

rein aus interresse hab ich heute mal einen Termin bei zuständigen Behörden. ich werde berichten!!!
29.10.2012 08:32
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

RosaNagellack
Gast


 
Beitrag #27
RE: Kinderwunsch und die offene Diskriminierung/Benachteiligung durch Staat +Gesellschaft
Ich bin gespannt...
29.10.2012 14:50
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

kokilein Offline
Nachtaktiv...
****

ist von einem anderen Stern..
Beiträge: 486
Registriert seit: 15.11.2010
Beitrag #28
RE: Kinderwunsch und die offene Diskriminierung/Benachteiligung durch Staat +Gesellschaft
Sehr ernüchternd, die erste Bearbeiterin hat keinen Grund bis auf das in (Zitat...) "ihren Augen" Singel Dasein. Ihr Kollege jedoch sieht das anders. Laut ihm steht der Sache nur entgegen das ich, für ein Pflege Kind, voll berufstätig bin.

Nach einem längerem Gespräch stellten wir jedoch fest, das es in Deutschland doch immer wieder Auslegungs Sache des bearbeitenden Sachbearbeiters ist.

Ok, es wird niemand diskriminiert, es wird einfach nur zu oft ein Grund gefunden. Diese gründe sind jedoch nirgends festgehalten. Es liegt immer im ermessen des Bearbeiters.
30.10.2012 14:31
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

Krutzger Offline
Evil
*****

Ohne Musik wäre das Leben
ein Irrtum - Nietzs
Beiträge: 1.302
Registriert seit: 22.10.2011
Beitrag #29
RE: Kinderwunsch und die offene Diskriminierung/Benachteiligung durch Staat +Gesellschaft
sowas sollte nicht von sachbearbeitern abhängen.. -.-

Zitat:Wenn ein Gott böses verhindern will aber nicht kann, ist er nicht allmächtig.
Wenn er kann aber nicht will, dann ist er kein liebender Gott.
Und wenn er weder will noch kann,
warum sollten wir ihn dann noch Gott nennen?
30.10.2012 14:40
Eine E-Mail an den Benutzer senden Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

violet Offline
Böser Goth
****


Beiträge: 599
Registriert seit: 10.08.2009
Beitrag #30
RE: Kinderwunsch und die offene Diskriminierung/Benachteiligung durch Staat +Gesellschaft
die auslegungssache hast du in dem fall aber querbeet. das war für mich ein grund, den gang zu den behörden erstmal nach hinten zu stellen.

es gibt anscheinend wenig wirklich festgeschriebenes, aber einiges, was eben die situation des bewerbers - je nach betrachter - verbessern oder verschlechtern kann.

was für uns z.b. ein thema war: es gibt offiziell keine altersbegrenzung, aber der altersunterschied zwischen kind und eltern sollte nicht größer als 40 jahre sein. mit 37 und einer wartezeit von 6-8 jahren wird das schon etwas schwierig. da mein mann die 40 bereits überschritten hat, umso mehr.

keiner sagt, dass eltern jenseits der 40 schlechtere eltern sind. genauso wenig, wie jemand als alleinstehender ein schlechter elternteil ist. aber in der auswahl wird man eben eher nach hinten gestellt.
diskriminierend?

oder

(30.10.2012 14:31)kokilein schrieb:  Laut ihm steht der Sache nur entgegen das ich, für ein Pflege Kind, voll berufstätig bin.

umgekehrt wird "finanzielle sicherheit" erwartet. wie soll man die sonst erreichen als durch volle berufstätigkeit (vor allem in der zeit, in der man eben kein kind zu betreuen hat).
bei uns: mann selbstständig, ich (offiziell mit halber stelle) mit befristetem vertrag. hätte sicher auch nicht gepasst, weil es damit einfach keine finanzielle sicherheit gibt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.10.2012 17:56 von violet.)
30.10.2012 17:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Neues aus der Galerie



Schwarzer Norden
auf Facebook


Du willst wissen welchen deiner Freunde Schwarzer Norden gefällt?
um Facebook den Zugriff auf deine Daten
zu erlauben und zusätzliche Features zu nutzen.