Antwort schreiben 
Green Day - 21st Century Breakdown

Moon_light Offline
Moderator
*****

i don't give a shit!
Beiträge: 4.354
Registriert seit: 17.05.2009
Beitrag #1
Green Day - 21st Century Breakdown
[Bild: 2z56lwh.jpg]

Ich bin eigentlich kein Die Hard Green Day Fan, aber als ich zum ersten mal Dookie hörte, war es dann doch interssante Musik. Hab dann die Band aus den Augen verloren. Doch dann kam irgentwann "American Idiot" über die Menscheit herein und auch dieses Album war wirklich Oberklasse.
Nun liegt das neuste Werk "21st Century Breakdown" vor. Jeder der ein 2. "American Idiot" erwartet, sei gewarnt. Das Neue Material ist wieder etwas Back to the Roots. Zunächst handelt es sich um ein Konzeptalbum, das die Geschichte von Gloria und Christian erzählt. Das merkt man auch bei einigen Songs das sie auf eine merkwürdige Weise zusammengehören.
Das Albun spaltet sich in 3 Kapitel auf, was der Hörer aber nicht wahrnimmt. "21st Centiury Breakdown" klingt insgesammt sehr viel schneller und rockiger als das Hymnenlastige "American Idiot". Man findet hier mehr kurze knackige Rocksongs. Alle bewegen sich zwischen Midtempo und schnell. Halt wieder etwas mehr Punkrock *g* Eine richtige Ballade findet man nicht. Als großen Kritikpunkt muß ich sagen das mir einige Songs ziemlich gestaucht vorkommen. Wir finden bei einer Laufzeit von knapp 70 Minuten 18 (!) Tracks. Ich hätte lieber 4 weniger gehabt, aber dafür einige andere länger ausgespielt. Am meisten fällt das auf bei "American Eulogy". Kommt nicht mal ansatzweise an "Jesus of Surburbia" heran.

Meine Lieblingsstücke nach 2 mal hören sind soweit:

- 21st Century Breakdown. Geiler Opener nach demINtro. Viele Breaks und toller Refrain. Kommt Live sicherlich richt gut!
- Know your Enemy. Zunächst fan dich das Stück etwas langweilig, aber es wird von mal zu mal besser und besser.
- East Jesus Nowhere. ebenfalls schöne Midtempo Nummer, geile Drums.
- Peacemaker. Sticht heraus. Schöne schnelle Nummer auf der Akustik Gitarre.
- 21 Guns. Kommt wohl am ehesten an Boulevard of Broken Dreams heran.
- See the Light. Super ausklang. Ist vom Aufbau her ähnlich wie "Wake me up when September Ends" nur nicht so Hymnenhaft.

So gibt es ersteinmal 7/10 Punkte von mir. Schönes Album, bleibt aber hinter dem Vorgänger eher Blass.

There is one Metallica. We have many styles, it's called Metallica.
James Hetfield

Meine CD Sammlung.
17.05.2009 16:39
Eine E-Mail an den Benutzer senden Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Neues aus der Galerie



Schwarzer Norden
auf Facebook


Du willst wissen welchen deiner Freunde Schwarzer Norden gefällt?
um Facebook den Zugriff auf deine Daten
zu erlauben und zusätzliche Features zu nutzen.