Antwort schreiben 
Diamorphin auf Rezept

Ronja Offline
Goth
***


Beiträge: 79
Registriert seit: 28.05.2009
Beitrag #1
Diamorphin auf Rezept
Unter bestimmten Voraussetzungen bekommen Heroinabhängige nun Diamorphin auf Rezept.
Ob das wirklich ne Verbesserung zu Methadon ist ?

Hier könnt ihr es nachlesen:
http://www.n-tv.de/politik/Heroin-auf-Re...11516.html

Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig.
28.05.2009 20:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

ExoRcist Offline
Goth
***


Beiträge: 92
Registriert seit: 16.05.2009
Beitrag #2
Re: Diamorphin auf Rezept
Mir persönlich ist es eigentlich relativ egal, mit welchem Mittel der Staat versucht die Abhängigen von der Straße wegzubekommen. Die Hauptsache ist meiner Ansicht nach doch, dass sie 1. keinen kalten Entzug machen müssen, da dieser mit nicht unerheblichen Risiken verbunden ist und 2. Der Staat die verabreichung dieser  "Medikamente" beaufsichtigt. Fakt ist nunmal, dass die Zahl der Drogentoten seitdem Methadon verstärkt eingesetzt wird kontinuirlich abgenommen hat. Hinzu kommt, dass , sollten sich die süchtigen wirklich nur noch staatlich überwacht ihren Stoff holen,  die wahrscheinlichkeit  einer Ansteckung mit HIV oder Hepattis sinkt.

Also im allgemeinen bin ich mir zwar nicht sicher, ob es wirklich sein muss, dass der Staat nun wirklich Diamorphin/Heroin an süchtige weitergibt, da dies nunmal nicht wirklich sinn macht wenn man die Leute von den Drogen weg bekommen möchte, dennoch finde ich es immer noch besser als einen Staat, den es gar nicht interessiert.

Reiche Eltern für Alle!
29.05.2009 09:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

Avanagor
Gast


 
Beitrag #3
Re: Diamorphin auf Rezept
Vielleicht sollten wir erstmal klarstellen, dass es sich bei Diamophin bzw. Diacetylmorphin um nichts anderes als reines Heroin handelt, also ein halbsynthetisches, stark analgetisches Opioid, wohingegen  Methadon ein vollsynthetisches Ersatzpräparat ist, das Heroinabhängigen verabreicht wird, um die Rezeptorwirkung des Heroins auf den Hypothalamus zu reduzieren.
Das Diamorphinprogramm der Bundesregierung greift nur bei Menschen, die mindestens 5 Jahre heroinabhängig sind, mindestens 2 Therapien erfolglos bestritten haben und älter als 23 sind. Zudem müssen diese sich in "speziellen Einrichtungen" befinden, wie geschrieben wird.
Von daher ist das Risiko einer HIV- oder Hepatitiserkrankung der Probanden schon relativ hoch, da ein großer Prozentsatz der infrage kommenden Personen bereits "auf der Straße" konsumiert hat.
Ob dieses Programm wirklich die Leute unterstützt, wird sich noch zeigen. Es wird befürchtet, dass einige sich trotz allem noch ihren Stoff von der Straße holen werden.
Sicher interessant, weiter beobachtet zu werden Smiley
29.05.2009 10:23
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

Ronja Offline
Goth
***


Beiträge: 79
Registriert seit: 28.05.2009
Beitrag #4
Re: Diamorphin auf Rezept
Der gesundheitliche Faktor ist natürlich wichtig - vor allem aber sollen die Leute auch aus der Beschaffungskriminalität raus.
Ich hätte es allerdings mehr begrüßt, wenn man vielleicht etwas mehr Geld in neue Therapieplätze gesteckt hätte.

Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig.
29.05.2009 10:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

DarkSilence
Gast


 
Beitrag #5
Re: Diamorphin auf Rezept
Ok, dann werd ich mich auch mal dazu äußern, auch wenn gleich einige den Kopf schütteln und mir nen Vogel zeigen werden.
ICH wäre für den kalten Entzug, allerdings unter ärztlicher Aufsicht, weil ich der Meinung bin, dass die Betroffenen es sonst nicht schaffen. Wenn ich da falsch liege, dann klärt mich auf. Ich habe noch nie was mit Drogen zu tun gehabt und verabscheue sowas auch zutiefst.
Aber natürlich sehe ich oft dieses Elend, gerade hier in der Stadt. Ich kann sowas überhaupt nicht verstehen, wie es so weit kommen kann.
Letztendlich haben sie doch selber Schuld, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Da empfinde ich auch kein Mitleid.
Das klingt zwar hart, aber ich finde, da sollte man ganz radikal den Entzug machen.
29.05.2009 10:42
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

Ronja Offline
Goth
***


Beiträge: 79
Registriert seit: 28.05.2009
Beitrag #6
Re: Diamorphin auf Rezept
Warum Vogel zeigen ?
Das ein kalter Entzug nur und ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden sollte, der Meinung bin ich auch.
Was nun wem im Einzelfall besser hilft ist wahrscheinlich sehr unterschiedlich. Hier im Kölner Raum würde man sagen * Jede Jeck ist anders* Das sollten im Einzelfall die Betroffenen mit ihren Ärzten und Drogenberatern herausfinden.
Wichtig wäre mir, das man die Leute egal nach welcher Methode sie entziehen, nicht im Regen stehen lässt, sondern ihnen Therapieformen anbieten kann und das sofort nach dem Entzug und nicht erst - wegen Therapieplatzmangel -  nach etlichen Monaten.

Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig.
29.05.2009 11:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

ExoRcist Offline
Goth
***


Beiträge: 92
Registriert seit: 16.05.2009
Beitrag #7
Re: Diamorphin auf Rezept
@ Avanagor: Mir ist schon klar, dass es sich dabei um Heroin handelt.... allerdings nunmal um unverunreinigtes .... Und den Artikel hab ich ja auch gelesen Wink

Was den kalten Entzug angeht wie gesagt ich finde das dieser an sich zu gefährlich ist, unter ärztlicher Aufsicht aber mit Sicherheit eher eine Option. Wie die Leute in das Drogenmillieu abrutschen kann man pauschal zwar mit Sicherheit nicht sagen, da es bei jedem irgendwie anders laufen dürfte aber grob gesehen fängts doch wohl mit leichten Drogen wie z.B. Gras an. Das findet man dann cool und denkt sich irgendwann hey avon merk ich nix ich brauch was härteres. Und so schaukelt sich die Sucht immer weiter hoch. So ist es jedenfalls bei einigen meiner ehemaligen bekannten gelaufen. Wie weit es nun wirklich mit denen gekommen ist oder noch kommt weiß ich net, da ich den Kontakt nachdem sie anfingen regelmäßig nach Holland zu fahren abgebrochen habe....

Aber wie Avanago sagt, definitiv allgemein ein interessantes Thema, dass man weiter beobachten sollte.

Reiche Eltern für Alle!
29.05.2009 14:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]

Ronja Offline
Goth
***


Beiträge: 79
Registriert seit: 28.05.2009
Beitrag #8
Re: Diamorphin auf Rezept
ob man nun immer zwangsläufig sein Elend selber schuld ist kann man so pauschal nicht sagen, glaube ich.
Ich bin vor einigen Jahren schwer erkrankt und bekam im Rahmen einer Schmerztherapie Tilidin. Nach einem Jahr bin ich umgestiegen auf Morphium.
Das bekomme ich auch auf Rezept und ich vertrage es weitaus besser als Tilidin.
Die Gründe abhängig zu werden sind sehr vielschichtig

Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig.
29.05.2009 16:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren [ ^ ]
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Neues aus der Galerie



Schwarzer Norden
auf Facebook


Du willst wissen welchen deiner Freunde Schwarzer Norden gefällt?
um Facebook den Zugriff auf deine Daten
zu erlauben und zusätzliche Features zu nutzen.